Dezember 2014

 

Im Dezember beendeten wir wie jedes Jahr das Programm im Würfel mit einer  Weihnachtsfeier für die Kinder. Wir waren froh, die Feier bei Sturm und Regen im Trockenen und warmen Raum im Haus stattfinden zu lassen. Natürlich waren alle Kollegen und Praktikanten auch von der Moorwiese dabei, so dass wir viele tolle Angebote machen konnten, z. B. Filzen, Origami, Anhänger basteln, Kerzen ziehen, Taschen nähen, mit Uli und Lidia Musik machen und tanzen, leckere Speisen vertilgen und noch vieles mehr. Die Kinder bastelten und tüfftelten  wie wild an ihren Weihnachtsgeschenken.
Am Abend des 10.12.  gingen Christian und Steffi mit einigen Kindern ins Cafe „Panke und Meer“, welches nicht weit entfernt ist vom „Würfel“ und sahen sich ein Theaterstück für Kinder an – „Die verzauberte Prinzessin“. Es gefiel allen sehr gut.
 Wir hatten eine große Kinderversammlung mit vielen Themen. Zum einen wurden Termine angesagt, Steffis Praktikumsende und dass Ulrike und Christl ab Januar die Einrichtungen tauschen – also Christl geht in den Würfel und Ulrike auf die Moorwiese.
Unsere Schließzeit verlängerten wir diesmal um ein paar Tage  und fuhren mit dem gesamten Team nach Hamburg um den „Falkenflitzer“ kennnzulernen.  Eine mobile offene Kinderfreizeiteinrichtung, die hauptsächlich mit Flüchtlingen arbeitet. Es war sehr informativ für uns gerade in Hinblick auf die kommenden Flüchtlinge in Berlin Buch.

November 2014

 

Der große Moment war gekommen. Nachdem wir monatelang mit den Kindern draußen im Garten und Umfeld des Würfels gespielt haben, zogen wir am 12.11. zusammen mit den  Kindern in den fast fertig sanierten Würfel ein. Der große Saal war schon zu einer Hälfte fertig und wurde mit Schränken und Platten zum Baugeschehen auf der anderen Seite abgetrennt. In die Hälfte des Saales, wo wir mit den Kindern schon spielen können, stellten wir den Billardtisch, die Tischtennisplatte und den Kickertisch. Die Brettspiele wurden abgestaubt und in den Regalen untergebracht. Viele Spielschätze kamen wieder zu Tage und die Kinder und wir erfreuten uns an den Dingen, die lange in Kisten gelegen haben. Der Garten wurde nur noch selten fürs Feuer machen oder im Dunkeln spielen benutzt.  Wir freuten uns über den herrlichen, großen, hellen und vor allem warmen Raum.

Oktober 2014

 

Der goldene Oktober bescherte uns bestes Wetter für unsere täglichen Angebote wie Filzen, Laub harken oder Bauaktionen im Garten des Würfels. Die Sanierungsarbeiten waren weiter in vollem Gange, sodass wir im Winter einige Räumlichkeiten wieder nutzen können werden. Die pädagogischen MitarbeiterInnen durften sich Mitte des Monats in Kiel fortbilden lassen und sind im Bereich Pallettenbau, Spiele im Außenbereich und Tierpflege geschult worden. Ein weiteres Highlight war die fünftägige Ferienzeltfahrt in der zweiten Ferienwoche zur Jugendfarm nach Wuppertal. Zahlreiche Tiere, wie Hund, Katze oder Schwein begrüßten uns nach der langen Busfahrt. Als Unterschlupf diente ein alter Ponystall, der durch sein Stroh unseren Zelten einen weichen Untergrund bot und uns vor Wind und Wetter schützte. Neben täglichen Wanderungen mit Esel und Pferd, war der der Besuch der Innenstadt mit der Schwebebahn sehr unterhaltsam. Halloween beglückte uns mit Lagerfeuer, Stockbrot, Würschtl und einer schaurig gruseligen Nachtwanderung vor Ort.

September 2014

 

Nachdem wir im Juli und August einige Schließzeiten aufgrund der Ferienfahrten, Urlaubszeiten und weitreichenden Sanierungen hatten, war der "Würfel" nun wieder regelmäßig geöffnet. Das Personal wechselte nochmal. Phillipp Dobersteins Stelle war auf die Sommerferien befristet und er verabschiedete sich vom Team und vor allem von den Kindern. Hier nochmal ein Dankeschön an Ihn für seine tatkräftige Unterstützung bei unserer pädagogischen Arbeit im Würfel und auf der Moorwiese. Dafür begann Ulrike Homuth (langjährige Mitarbeiterin der Moorwiese) nach eineinhalb Jahren Elternzeit ihre pädagogische Arbeit im Würfel und wurde von Ihrem Kollegen Christian Pischel eingearbeitet. Gleichzeitig startete Steffi Viol ihr abschließendes Praktikum ihrer Erzieherausbildung und bereicherte die offenen Angebote in der Nachmittagszeit mit Ihren Ideen und Ihrem Können.
Ein sehr schönes und mit den Kindern toll umgesetztes Projekt von Steffi, war die künstlerische Darstellung von "Würfelmonstern". Gebastelt wurden die "Monster" aus Naturmaterialien (Holz, Blätter, Eicheln...) und Metall, wie z.B. Nägel und wurden im Anschluss an die kreativen Prozesse fotografiert für die "Grüne Karten" Kollektion 2015 und es gab eine Ausstellung im Garten des Würfels. Ansonsten waren wir zusammen mit den Kindern neben Spielen, Feuer machen, Hütte bauen, Kaninchen streicheln und pflegen, immer noch viel am Buddeln und Gräben zuschütten rund um den Würfel, als Teil der Sanierungsmaßnahmen.

August 2014

 

Heimweh gab es nicht. Trotzdem zog es uns nach dem Austauschwochenende wieder in die Heimat. An den schlafenden Teilnehmern während der Rückfahrt, konnte man erkennen, daß es viel zu verarbeiten gab. Es wurden neue Handwerke erlernt und Freundschaften geknüpft. Diese sollten auch beibehalten werden und somit stand eine Ferienfahrt in den Herbstferien schon in Aussicht.

Wir hießen unsere Praktikantinnen Steffi und Nao willkommen.

Um den Sanierungsarbeiten im Würfel Freiraum zu schaffen, beschäftigten wir uns weiterhin im Garten. Unter dichtem Wurzelwerk legten wir lang verschollene Steinplatten zum Vorschein. Unsere Feuerstelle wurde um einige Meter versetzt, um dem nahegelegenen Kaninchengehege nicht zu schaden. Die Bauarbeiten an unserem Baumhaus wurden still gelegt und das dazugehörige Gestänge diente nun zur Montage von Schaukeln.

 

 

Juli 2014

Scherben bringen Glück... oder unnötige Arbeit. Bei einen Einbruchsversuch im Kinderclub wurden zwei der neuen Galeriefenster zerstört. Wir möchten darauf hinweisen, daß es keine Gegenstände von hohem Wert in unserer Einrichtung gibt. Auch die Bauarbeiter nehmen ihre Werkzeuge wieder mit, was jeglichen Einbruch zur sinnlosen Randale macht.

Das Highlight in diesen Monat war das Kinderaustauschwochende auf der Kinder- und Jugendfarm Wuppertal. Hier tobten die JugendKreativTage. Kinder und Jugendliche aus allen Bundesländern schlugen ihre Zelte auf. Es wurden Hufnagelketten gebastelt, Bögen und Pfeile hergestellt, mit Leder gearbeitet, getöpfert, man konnte Kanu fahren, beim Geocachen einen Schatz finden, eine Tattookünstlerin verzierte die Körper mit Bodypaintstiften, beim Voltigieren kamen so manche Akrobaten zum Vorschein und während man barfuss Frisbee spielte, ergatterte sich der ein oder andere auch ein paar Disteldornen.

Juni 2014

 

Um sich beim Füsse kühlen in der nahegelegenen Panke nicht am Müll zu verletzen, wurde von den Pankeputzpiraten mal wieder richtig aufgeräumt. Mit vielen helfenden Händen und bewaffnet mit Greifarmen und Mülltüten zogen wir durchs Wasser und ernteten sieben geknackte Fahrradschlösser und ein fast noch brauchbares Fahrrad. Wir fanden verschiedene Baumaterialien, Kleidungsstücke und mehrere Eimer mit undefinierbarem Müll, etliche, meist kaputte, Plastik- und Glasflaschen. Der Pfand von noch brauchbaren Mehrwegflaschen wurde dem Kinderclub gespendet, gerne nehmen wir auch weitere Spenden entgegen allerdings müssen diese dafür nicht in die Panke geworfen werden. Eine Paintballattacke verunstaltete mehrere unserer neu eingebauten Galeriefenster. Beim nächsten Entschluss den Kinderclub farblich zu gestalten, bitten wir dies zuvor in der Kinderversammlung anzusprechen, möglicherweise gibt es da ja mehrere Gegenstimmen.

Eine Paintballattacke verunstaltete mehrere unserer neu eingebauten Galeriefenster. Beim nächsten Entschluss den Kinderclub farblich zu gestalten, bitten wir dies zuvor in der Kinderversammlung anzusprechen, möglicherweise gibt es da ja mehrere Gegenstimmen.

Mai 2014

 

Der Weltspieltag war mal wieder grandios. Mit dem Motto "Basteln im Bu(s)ch" erschufen wir eine riesige Spielelandschaft mit Unmengen von Spielfiguren und dem dazugehörigen Zubehör. Verschiedene Materialien wurden verwendet und mit Spucke und Heißklebepistolen befestigt. Das Projekt im Freien stattfinden zu lassen fiel leider wegen Niederschlag aus, jedoch ließen wir uns den Spass nicht nehmen und bastelten im noch unbebauten Saal im Würfel. Damit wir uns für weitere Schauer wappnen können befestigten wir mehrere Planen an unser Baumhausgestell, zudem wurde eine neue Reifenschaukel installiert und mit Sprüngen vom Gerüst auf eine Sportmatte testete jeder wie mutig er sein kann.

April 2014

 

Der April macht was er will... na und... das können wir auch. Die pädagogischen Mitarbeiter/innen bildeten sich bei einem Fortbildungswochenende, in Magdeburg, weiter und wissen nun mehr über den Schnitt von Obstbäumen, den Brand von Töpferwaren, wie ein Haus aus Stroh und Lehm gebaut wird, wie Siebdruck funktioniert und wie man mit einfachsten Mitteln die nähere Umgebung dekorieren kann. Im Garten nutzten wir mehrere gespendete Zaunelemente, um unseren Kaninchen ein festes Außengehege zu basteln. Viele Passanten erfreuen sich nun daran, die Tiere beim vorbeigehen betrachten zu können. Es darf natürlich auch gestreichelt werden. Wir bekamen wie letztes Jahr zum Osterfest ein weiteres Kaninchen und bedanken uns für die vielen Futterspenden.

März 2014

 

 

Frühjahrsputz fand bei uns in diesem Monat fast jeden Tag statt. Der Baustaub bedeckte alle Möbel und Spielmaterialien. Keiner räumt gerne sein Kinderzimmer auf, jedoch ist dies im Kinderclub etwas anders. Wir saugten, fegten, wischten und klopften uns den Dreck von den Kleidern und aus Teppichen heraus.
Trotz oder gerade wegen der Baustelle, wegen des Drecks oder wegen des Höhlencharakters der Würfelbaustelle kamen weiter täglich 20 -30 Kinder.

Februar 2014

 

Die Sonne vertreibt Kummer und Sorgen nach den ersten Zeugnissen im Jahr. Die Valentinas und Valentins schrieben und bastelten fleissig Geschenke und Karten für ihre Liebsten. Top Angebote waren der Bau von Minifackeln, Linoldruck und die Schilderwerkstatt. Da die Temperaturen wieder etwas erträglicher wurden, machten wir das Beste daraus und richteten es uns gemütlich im Garten ein. Wir bauten aus alten Paletten zwei Komposthaufen und nutzten verschiedensten Elemente um Hänge- und Schaukelelemente in die Bäumen zu hängen. Unsere alten Röhrenlampen bekamen einen neuen Anstrich und wurden mit Lieblingscharakteren und Schriftzügen versehen

Januar 2014

 

Der Winter kam mit seinem Glatteis und Schneetreiben etwas verspätet. Tierspuren wurden verfolgt, es wurd geschlittert und solange der Schnee liegen blieb, tobten Schneeballschlachten. Wir hielten uns durch Bewegung und natürlich an unserer Feuerstelle warm. Im Kinderclub wurde mit Textilfarben der Billiardtisch verschönert. Auch alte Türen, die nach den Umbau nicht mehr gebraucht werden, durften hier farblich gestaltet werden. Wir verabschieden die KollegInnen Detlef und Yvonne, die uns bei Festen und im Vormittagsbereich grandiose Unterstützung geleistet haben